christlicheshilfswerkhelfendehand
  Gästebuch
 
Gästebuch


Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Ihre Nachricht:

<-Zurück

 1 

Weiter->

Name:Verwandschaft
E-Mail:SpinenderKlausyahoo.de
Homepage:-
Zeit:02.07.2017 um 14:12 (UTC)
Nachricht:Hiermit bestätige ich den Erhalt von 2.500,00 €, die mit Friedrich am Tage der Beerdigung der Mama ausgehändigt hat, mit der Aussage ihr habt alles „abgerechnet“ und aufgeteilt.
Null Respekt vor dem Tod unserer Mama, gewissen- und anstandslos. Widerlich. 
Die war noch nicht beerdigt und ihr habt schon alles „aufgeteilt“?
Mit welchem Recht? Wer sind denn wir mit Lida, für die Mama, für euch?
Ach ja, Friedrich hat sich ja von mir als Bruder abgesagt.
Pauline, du bist ja wirklich, wie die Mama nicht einmal sagte, unverschämt.
Was hast du auf der Nachfeier  von sich gelassen, die Mama war wie ein viertes Kind.
Du fürchtest wirklich, nicht Gott, nicht Mensch.
Die Eltern haben dir deine Kinder ernährt und erzogen,  und du redest auch noch vor allen sowas?
Wie tief muss denn ein Mensch fallen.
Mama hat mir in den letzten 2 Jahren mehrmals gesagt dass du sie mit dem Geld betrügst.
Nach dem Erhalt der Bankunterlagen von Mama,  habe ich es zu 100% bestätigt bekommen, und auch dir geschrieben, dass es wirklich so ist.
Die Eltern haben seinerzeit selbst jedem 300.00 DM, vom Haus in Pawlodar ganz genau unter den Kindern aufgeteilt.
Mit welchem Recht hast du die Eltern so ausgenommen.
Mich und meine Familie habt ihr mir bodenlos unverschämten Lügen beschuldigt, das wir Geld von der Mama gestohlen haben.  Als ihr, wie die Geier, beim Abholen der Mama, euch auf das Geld und die Bankkarte draufgestürzt habt, habt ihr nochmals bewiesen, dass nicht die Mama, sondern das Geld, die Rente von Papa und Mama euch wichtig war. ( schon immer) Und ? war alles da?? Wo ist die Entschuldigung?? 
Wie eine Gefangene habt ihr die Mama  behandelt. Verboten uns zu besuchen, Telefon Gespräche mit angehört, usw… Wie Gestapo.
Gott hat es wunderbar weise bestimmt, dass die Mama für eine kurze Zeit bei uns wohnen durfte.
Die Mama ist aus absolut freiem Wille zu uns gezogen, und es ging ihr gut bei uns.
Nur euch, ohne Mamas Rente (dein Mann verdien weniger), ging,s  nicht,  …. wie immer.
Und nur, und nur,  das Geld der Elter war euch wichtig.
Für die Hetze und Lügen gegen mich, meine Familie und die Lida, wird ihr noch bitter, bitter bezahlen.
Ich empfehle dir, dich zu erkundigen, was die Rechte und die Pflichten ein Vollmacht Empfänger gegenüber der Erbengemeinschaft hat.
Vorher werde ich mir alle nötige Unterlagen beim Amtsgericht vorsichtshalbe einholen.
Du hast von 2011-2017 vom Eltern Konto 108.600,00 € abgehoben.
Zusätzlich das 9.000,00Sterbegeld.
Also, isg. 117.610,00 €.
Abzüglich der in 2013,  8.000,00, und 2014  7.000,00, +2015 3.000,00, +15.000,00 (auf der Beerdigung) bleibt ein Rest von 84.610,00 €, den du erklären musst.
Des Weiteren ist zu erklären der Autokauf vom Christian. ( Kaufvertrag)
Ich denke in 30 Tagen, ist es möglich alles schriftlich zu erklären.
Die Menschen sind schockiert.
Die Mama noch nicht mal begraben, und schon habt ihr „ die Felle“ geteilt.  Gruselig, Abgrundtief.
Nikolai.

Name:Julia Ann 
E-Mail:julilive.de
Homepage:http://www.doppelde.com
Zeit:05.03.2016 um 17:34 (UTC)
Nachricht:hiii gut sieht es von hier aus viel erfolg dein homepage ist cool weiter 8)

Name:Mary N 
E-Mail:maryhotmal.com
Homepage:http://www.doppelde.com
Zeit:06.11.2015 um 17:03 (UTC)
Nachricht:Heey schönen tag dein homepage sieht sehr pozitif aus. Viel spass weiter so :)

Name:Sacha
E-Mail:Sachagmx.de
Homepage:-
Zeit:12.10.2011 um 08:35 (UTC)
Nachricht:Wir halten ein Referat über euch und sind ehrlich begeistert von eurem Angargement.

Name:Silvia Groß 
E-Mail:sygrosst-online.de
Homepage:http://www.hundepullover-chic.de.tl
Zeit:19.05.2010 um 17:04 (UTC)
Nachricht:finde Deine Seite ganz toll, sie geht zu Herzen. Ich wünsche euch viel Erfolg. Viele Grüße

User: asperger-autismus
asperger-autismus
Offline
Zeit:17.05.2010 um 20:12 (UTC)
Nachricht:Guten Abend,

Ich habe als Alten/Krankenpflegerin in einem renomierten Haus gearbeitet,bis zu dem Zeitpunkt, als ich meinen Vater pflegte und er in meinen Armen verstarb.Heute tue ich es für meine Mutter.

Ich mag diese Arbeit sehr gerne und bin unglücklich wenn diese Zeit mal nicht mehr ist.

Ich sehe mich als einzelnes Hilfswerk, dass anderen Zugehörigkeit, Verständnis vermittelt.

Ich finde eure Arbeit toll und wünsche euch weiterhin viel Erfolg und bleiben Sie Gesund.

Es grüßt Sie herzlichst

Franziska

 
  38920 Besucher